Samet Er gehörte zu den ersten 30 Studenten der islamischen Theologie an der Universität Tübingen. Heute arbeitet er als Theologe in den  niedersächsischen Justizvollzugsanstalten und ist Koordinator des Imamweiterbildungsprojekts am Institut für islamische Theologie an der Universität Osnabrück. Katharina Penits hat ihn interviewt.

In Rotterdam wurde vor dreissig Jahren das „Exposure Training“ entwickelt. Diese Methode ermöglicht die theologische Wahrnehmung eines Sozialraums und die Gestaltung der Quartierpastoral. Sie vermittelt gleichzeitig eine Grundhaltung der Leere und Empfänglichkeit, die für aktuelle Lern- und Innovationsprozesse der Kirchen relevant ist. Von Thomas Schaufelberger.

Es ist ein herber, der Transparenz verpflichteter und weithin ungeliebter Architekturstil. In der gegenwärtigen deutschen Begeisterung für Schlösser und Fachwerkromantik provoziert ein Museum auf wohltuende Art. Denn der Brutalismus steht für mehr als einen Stil. Mit dem Beton wird im Brutalismus das Anliegen von Transparenz und demokratischem Bewusstsein gepflegt. Von Wolfgang Beck.