Von Afrika-Erfahrungen als Bibliolog-Trainerin in Tanzania berichtet Maria Elisabeth Aigner (Graz). Die Differenzerfahrungen zwischen Europa und dem Afrika südlich des Äquators, aber auch zwischen dem „Innen“ kirchlicher Räume und dem „Außen“ der Gesellschaft in Tanzania führen sie auf eine Spurensuche eigener und afrikanischer Identität.

Queeres Leben, Leben jenseits heterosexueller „Normalität“, ist massiven Anfragen und Anfechtungen ausgesetzt – auch seitens Teilen der Religionen. Die Ausstellung Homosexualität_en, die 2015 in Berlin und 2016 in Münster gezeigt wurde, stellt sich der Sichtmarbachung, Aufarbeitung und Würdigung von LGBTQI Menschen. Ulrike E. Auga war als Gutachterin und Mitwirkende an der Ausstellung beteiligt und stellt ihre Gedanken zu Religion und Geschlecht vor.