Am 8. Dezember 1965 wurde das Zweite Vatikanische Konzil beendet. 4 Jahre hindurch hatten die Konzilsväter und ihre Berater um zentrale Themen des Glaubens und der Kirche angesichts der Veränderungen der Zeit gerungen. Die Pastoralkonstitution ist aber nicht nur das letzte auf dem Konzil beschlossene Dokument, sondern für Hans-Joachim Sander (Salzburg) auch deren Siegel.

Der Beitrag von Michael Schüßler über eine Veranstaltung in Rom zum 50jährigen Gedenken an den Katakombenpakt („Katakombenpakt gefeiert und beerdigt?“, 23.11.) hat MitarbeiterInnen am Institut für Theologie und Politik, die mit der Projektgruppe Pro Konzil die Versammlung „Katakombenpakt erinnern und erneuern!“ vorbereitet haben, zu einer Replik herausgefordert. Cordula Ackermann, Peter Fendel, Benedikt Kern und Julia Lis legen hier ihre Sicht auf das Ereignis vor.

 

Freiburger Theolog_innen auf der Versammlung „Katakombenpakt – erinnern und erneuern!“ vom 11.-17. November in Rom.

Neun Theolog_innen aus Freiburg im Breisgau (Steffen Bayer, Jolande Berberich, Theresa Denger, Barbara Henze, Johannes Hölscher, Benjamin Reiß, Clemens Weingart, Franziska Wintermantel, Melanie Wurst) reagieren auf einen Feinschwarz-Beitrag von Michael Schüßler vom 23.11.2015: „Katakombenpakt gefeiert und beerdigt?“