Religiöse Stimmen zur Corona-Pandemie sind vielfältig und werden von den Medien mit unterschiedlicher Aufmerksamkeit bedacht. Tobias Balle zeigt Verbindungen zwischen lauten rechtsnational ausgerichteten Bewegungen und religiösen Corona-LeugnerInnen auf, die versuchen in der Corona-Pandemie ihre christlich-fundamentalistischen Ansichten zu verbreiten.

Vor 55 Jahren, am 8.12.1965, wurde das Zweite Vatikanische Konzil mit der Promulgation von Gaudium et spes beendet. 4 Jahre hindurch hatten die Konzilsväter und ihre Berater um zentrale Themen des Glaubens und der Kirche angesichts der Veränderungen der Zeit gerungen. Die Pastoralkonstitution  ist aber nicht nur das letzte auf dem Konzil beschlossene Dokument, sondern für Hans-Joachim Sander (Salzburg) auch deren Siegel. Wiedergelesen.

„Schreiben Sie einen Text (exakt 500 Wörter) zu folgenden Fragen: Was sind für Sie persönlich ‚kirchliche Fragen der Gegenwart‘? Worin sehen Sie Ihre persönliche Rolle in der Kirche? Das Genre Ihres Textes können Sie frei wählen.“ So lautete die Aufgabenstellung für Teilnehmende am Seminar „Kirchliche Fragen der Gegenwart“, angeboten von Professorin und feinschwarz.net-Redaktorin Julia Enxing an der TU Dresden.
2. Teil der von den Studierenden für feinschwarz.net freigegebenen Texte.

(Rock-)Musik hat Dominik Blum durch die Corona-Zeit begleitet. Nun begibt er sich auf die Suche nach einer Alltagsspiritualität in diesem Advent, mit Blick nach vorn. Und immer wieder findet er Parallelen zu Texten und Erzählungen der Bibel. Seine musikalischen Entdeckungen sind unter dem Profil dominikblum bei Spotify in der Playlist feinschwarz_Advent nachzuhören.