Wie soll sich der Staat gegenüber den Religionsgemeinschaften in Zeiten religiöser Individualisierung und Pluralisierung verhalten? Aus der Schweizer Perspektive, aber mit Relevanz auch für andere religionsrechtliche Situationen reflektiert Daniel Kosch, Generalsekretär der Römisch-Katholischen Zentralkonferenz der Schweiz, die vielfältigen Implikationen des Anerkennungsbegriffs.

Beim Begräbnis des französischen Rockidols Johnny Hallyday verwischen die Grenzen von katholischer Kirche und laizistischem Staat. Ausgerechnet am Tag der Laizität ist Präsident Macron versucht, mit einem Weihwedel zu segnen. Das wurde akzeptiert, weil es eigentlich um etwas Größeres ging: die säkulare Religion der Populärkultur. Von Isabelle Jonveaux.

Welche Rolle kommt staatspolitischen und staatsrechtlichen Aspekten innerhalb der sozialethischen Migrations- und Integrationsdebatte zu? Wie verhalten sich Gerechtigkeit und Nächstenliebe zueinander? Dass die zeitgenössische Sozialethik blind ist für die Relevanz des Staates, behauptet Axel Bernd Kunze. Ein Zwischenruf zur gerade stattfindenden Jahrestagung der deutschsprachigen Sozialethiker_innen in Berlin.