Die großen Kirchen in Deutschland gefallen sich oft noch in der Pose der Mehrheitskirchen. Stefan Gärtner hinterfragt diese Mentalität der Volkskirche. Längst bröckeln die Mehrheiten und immer öfter finden sich die Kirchen als Minderheit wieder – für Gärtner ein Anlass, daran zu erinnern, dass Minderheiten auch als Produkte der Mehrheiten und ihrer Machtausübung entstehen. Wiedergelesen.

Aktuell starten wöchentlich mehrere Bundesländer in Österreich, Deutschland und der Schweiz in die Sommerferien. Der Schulschluss bringt auch die Möglichkeit, den Übergang in die Ferien rituell zu gestalten. Susanne Kleinoscheg (Graz), selbst Religionslehrerin und Klassenvorständin, analysiert Möglichkeiten und auch Probleme im Umfeld des Schulschlusses.

Am 21. Juni 2021 starb mit Walter Fürst (geb. 13.12.1940) einer der „Grand Seigneurs“ der Pastoraltheologie, von 1985-2006 Professor für Pastoraltheologie in Bonn. In seinem autobiografischen Beitrag im Buch „Dem Leben auf der Spur“ hat er gewissermaßen sein theologisches Vermächtnis in biografischen Erinnerungen zusammengefasst. Johann Pock, von 2007-2010 sein Nachfolger in Bonn, bringt Auszüge aus diesem Beitrag.

Gehen oder bleiben? Unter diesem Titel fand am 24. Juni 2021 ein bemerkenswertes Zoom-Gespräch statt, veranstaltet vom Würzburger Lehrstuhl für Fundamentaltheologie in Kooperation mit der KHG Würzburg. Zu Gast waren u. a. Christiane Florin, Regina Laudage-Kleeberg und Maria Mesrian. Fast 180 Teilnehmende hatten sich zugeschaltet. Die These des Abends: ehrlich bleiben. Matthias Remenyi berichtet.

Anlässlich des 75. Geburtstags von Hans Küng veranstaltete die Katholisch-Theologische Fakultät der Universität Tübingen am 7. Mai 2003 eine akademische Feier, die wohl erste derartige gemeinsame Veranstaltung nach dem Entzug der venia legendi im Jahre 1979 und nach der für Hans Küng unsolidarischen Ausgliederung aus der Fakultät. Als damaliger Dekan sprach Ottmar Fuchs die Ehrung aus, an die er heute erinnern möchte.