Kunst und Kirche aus der Sicht eines Galeristen

veritatis Gaudium

Der Dreifaltigkeitssonntag wirft im Besonderen die Frage nach der Darstellbarkeit von religiösen Inhalten und nach dem Verhältnis von Kunst, Theologie und Kirche auf. Ein wiedergelesener Beitrag von Rupert Pfab.

Innerhalb der Theologie und auch in manchen Diözesen sucht man seit einiger Zeit verstärkt die Auseinandersetzung mit zeitgenössischer bildender Kunst. Aber wie schaut es von der anderen Seite her aus? Rupert Pfab, promovierter Kunsthistoriker und Galerist in Düsseldorf, notierte in seinem Beitrag 2016 höchst informative Beobachtungen.

Eine religiöse Intention braucht es nicht. Kunst und Kirche aus Sicht eines Galeristen

Print Friendly, PDF & Email