In seinem 6. Brief an einen jungen Dichter vom 23.12.1903 tröstet Rainer Maria Rilke den unglücklichen Offiziersanwärter Franz Xaver Kappus, der meinte, den Glauben an Gott verloren zu haben. Denn: „welchen Sinn hätten wir, wenn der, nach dem wir verlangen, schon gewesen wäre?“. Gott – und damit Weihnachten – liegt immer vor uns.