Ist die Ausbildung pastoraler Berufsgruppen überhaupt noch sinnvoll und zu verantworten angesichts des Kollaps der kirchlichen Strukturen, des Einbruchs der Mitgliederzahlen und der daraus resultierenden Grabenkämpfe innerhalb der Kirche? Woraufhin sind junge Menschen angesichts dieser Situation auszubilden? Annette Stechmann geht diesen Fragen nach und findet Antworten in einer Klinik als einem existentiellen Anders-Ort von Kirche.

Einen denk- und fragwürdigen Jahrestag, den Beginn der „Flüchtlingskrise“ im September 2015, ließ Hanspeter Schmitt über die wiederholten Forderungen nach einer Wertedebatte in den deutschsprachigen Ländern nachdenken. Eine solche Wertedebatte müsste den komplexen ethischen wie interkulturellen Herausforderungen entsprechen. Wiedergelesen von 2016.

Papst Franziskus beklagt, nicht nur bei seinem Besuch auf Lampedusa, eine „Globalisierung der Gleichgültigkeit“, wir haben uns an das Leiden der Anderen gewöhnt, es ist nicht unsere Sache. Ein/e Christ/in darf sich aber nicht aus der Verantwortung stehlen, glaubt Martin Wrasmann und plädiert für einen Haltungswechsel.

Der zugespitzten politischen Situation in Brasilien widerstehen die Mitglieder der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) der Diözese Münster in ihrer Partnerschaft mit 1.600 Kleinbäuerinnen und Kleinbauern im Bundesstaat Paraiba. Bernd Hante berichtet vom Engagement junger Menschen über viele Grenzen hinweg.