Nicht erst seit der Corona-Krise hat die katholische Kirche ihr Verhältnis zum Kontext moderner Gesellschaften und öffentlicher Diskurse angemessen zu reflektieren. Einen Beitrag dazu stellt Wolfgang Beck mit einer kleinen Veröffentlichung der Salzburger Theologischen Fakultät vor, die nach Beiträgen und „Perspektiven für eine lebenswerte Gesellschaft“ fragt.

Es ist eine kommentierte Liste von 11 Geboten zu Haltung und Respekt im Netz, die Johann Hinrich Claussen, der Kulturbeauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland und Joachim Hake, der Direktor der Katholischen Akademie in Berlin, heute am 9.02.2021 um 18.30 in einer Youtube-Liveübertragung aus der Katholischen Akademie der Öffentlichkeit vor- und mit Nora Bossong, Ijoma Mangold, Markus Beckedahl und vielen anderen zur Diskussion stellen werden.

Nicht nur das „Ich“, sondern auch das „Wir“ entwickelt die eigene Identität im Gespräch mit Anderen und durch erzählte Geschichte. Welche Rolle spielt dabei die Religion? Wie war dies im Mittelalter? Und was kann eine heterogene und mulitkulturelle Gesellschaft heute daraus lernen? Religiöse Pluralität und die Aufgabe der Kirchengeschichte erläutert Angela Berlis. Wiedergelesen.